Lucky No. 7 mit Moritz Fuchs von der New Heritage

26 Mär Lucky No. 7 mit Moritz Fuchs von der New Heritage

“Wir sind zu arm, um uns Schund zu kaufen!” Wenn Mütter wüssten, was ihre schlauen Sätze für Auswirkungen haben können… 

Im Fall von Moritz Fuchs blieb der eingangs zitierte Satz seiner Mutter jedenfalls so sehr im Gedächtnis, dass er ihn dazu inspirierte etwas ganz besonderes auf die Beine zu stellen und wir Münchner dürfen am kommenden Wochenende davon profitieren: am 01. und 02. April erobert das New Heritage Festival die Praterinsel und bietet uns allen die Möglichkeit, Produkte und Hersteller zu entdecken, die größten Wert auf Qualität und Handwerkskunst legen.

Wir finden das Konzept so toll, dass wir Moritz direkt als ersten Partner für unsere Kategorie „Lucky No.7“ ausgewählt haben.
In regelmäßigen Abständen stellen wir ab sofort sieben Fragen an Menschen, von denen wir denken, dass ihr sie kennen solltet. Leute, die in unserer hektischen Zeit zeitlose Inseln geschaffen haben, Konzepte entwickelt haben, die eine nachhaltige Lebensweise unterstützen oder Persönlichkeiten, die so inspirierend sind, dass wir sie einfach nicht für uns behalten können.

Los geht’s also mit Moritz und der New Heritage. Viel Spaß beim Lesen und wenn noch Fragen offen sind: lasst es uns in den Kommentaren wissen oder stellt sie Moritz direkt nächstes Wochenende auf der Praterinsel.

Bekleidungskultur

  1. Wie muss ein Tag für dich aussehen, damit du abends zufrieden ins Bett fällst?
    Zufrieden ins Bett falle ich, wenn ich das Gefühl habe, an dem Tag etwas geschafft zu haben, ich produktiv und kreativ war. Außerdem gehört dazu, dass ich mit netten Menschen zusammen war.
  2. Schokolade, Wutausbruch oder Whisky: Wie ziehst du dich aus einem Motivationstief?
    Da sich unser Büro direkt an der Isar befindet, setze ich mich in solchen Momenten gerne mit einem kühlen Bier raus und versuche, mich wieder zu sammeln und Kraft zu tanken.
  3. Wann wusstest du, dass NEW HERITAGE dein Herzensprojekt ist, das du unbedingt verwirklichen willst?Ich trage die Idee der New Heritage schon länger mit mir herum und habe mich dann vor einem knappen Jahr entschlossen, es durchzuziehen. Hierbei kamen zwei Dinge zusammen: Zum einen die Philosophie, Qualitätsprodukte und einen bewussten Konsum wieder mehr in den Fokus zu rücken und einen Raum für Austausch und Genuss zu schaffen. Zum anderen gefällt mir die Selbstständigkeit, da ich meine eigenen Ideen vorantreiben kann und ich für mich selbst entscheiden kann, welche Dinge wichtig sind und worauf ich meinen Fokus richte. Natürlich bedeutet die Selbstständigkeit aber auch viel Arbeit.
  4. Warum hast du dich dazu entschieden, New Heritage als Festival aufzuziehen, statt z.B. einen klassischen Shop oder eine App zu programmieren? Und was reizt dich eigentlich so am guten alten Handwerk?
    In den letzten Jahren ist mir ein Satz meiner Mutter immer öfter in den Sinn gekommen: „Wir sind zu arm, um uns Schund zu kaufen“. Wieso brauche ich zig verschiedene Paar Schuhe, die alle nur eine Saison halten, wenn ich mir auch ein Paar kaufen kann, das hochwertig ist, mir wirklich gefällt und das ich mehrere Jahre lang tragen kann? Ich bezeichne das auch ganz gern als „Nachhaltigkeit durch Qualität“.
    Darüber hinaus möchte ich wissen, woher die Produkte stammen, die ich konsumiere und mich interessieren die Geschichten dahinter.
    Als ich gemerkt habe, dass es immer mehr Menschen gibt, die (wieder) genauso denken, kam bei mir die Idee auf, eine Plattform zu schaffen, auf der gleichgesinnte Produzenten und Konsumenten zusammenkommen.
    Weil mir aber wichtig ist, dass man Produkte anfassen kann, bevor man sie kauft, um sich von der guten Qualität überzeugen zu können, fallen Online Formate weg. Die Dinge, die der Konsument auf der New Heritage findet, sollen ja im besten Fall Lieblingsstücke für die Ewigkeit werden. Das geht nur live. Außerdem kann man sich so direkt mit den Herstellern austauschen und all die Geschichten erfahren, die hinter den Manufakturen stecken. Das ist meist viel emotionaler und und bliebt länger im Gedächtnis, als wenn man es nur irgendwo liest.
    Zu guter Letzt liegen uns unsere verschiedenen Workshops und Konzerten am Samstagabend sehr am Herzen. Sie sollen das Entdecken und Einkaufen zu einem echten Erlebnis werden lassen und das ist online einfach nicht möglich
  5. Warum ist München dein Standort geworden?
    Ich glaube, dass der Münchner an sich ein Bewusstsein hat für Qualität, Traditionen und Handwerk. Außerdem ist München noch nicht übersättigt an solchen Veranstaltungen, wie manch andere deutsche Stadt. Daher hoffe ich, dass die New Heritage guten Anklang findet. Wir machen ja auch fleißig Werbung.
  6. Apropos München: wo kannst du hier am besten Entschleunigen?
    Ich find’s toll, dass wir gleich die Berge und viele Seen vor der Haustür haben. Entschleunigen kann ich nämlich am besten in der Natur. Beim Wandern, Motorradeln oder faul am Badesee liegen.
  7. Last but not least: welche Musik hörst du zum Entspannen?
    Mir gefallen Künstler wie die Wanton Bishops, Mighty Oaks, Jesper Munk oder auch die Beginner. So ein bisschen querbeet.

Vielen Dank Moritz, dass du dir die Zeit genommen hast und uns Rede und Antwort gestanden hast! Wir sind gespannt auf nächstes Wochenende!

Wer es bis dahin nicht aushält, sollte sich mal den schicken Instagram Account zur New Heritage anschauen oder sich durch die Ausstellerliste klicken… Da sind ein paar echte Schmankerl dabei. Versprochen!

Auf einen Blick 

Was? New Heritage – Festival für Zeitloses
Wann? 01./02.04.2017
Wo? Praterinsel 3-4, 80538 München
Wieviel? Austellung: 7€; Ausstellung & Abendveranstaltung*: 15€
Tickets gibt’s hier oder vor Ort!
(*limitiert, vor Ort: 16€)

No Comments

Post A Comment

DIE BESTEN SLOWDOWN TIPPS UND HIGHLIGHTS ALS ERSTER ENTDECKEN.



Powered by WordPress Popup